Autor: Monika Werthenbach

Es geht wieder los!

Endlich, endlich ist es soweit: Nach mehr als einem halben Jahr Pause starteten wir am 28.05. wieder mit den gemeinsamen Proben. Dank der großzügigen Unterstützung durch den Schützenverein Brauersdorf dürfen wir uns über ein perfektes „Open Air Probelokal“ freuen und können ab sofort – wenn das Wetter mitspielt – wieder regelmäßig proben. Das Ganze funktioniert natürlich nur, weil wir den organisatorischen Aufwand leisten und die bestehenden Auflagen erfüllen. Alle anwesenden Musiker:innen müssen vor jeder Probe ein negatives Testergebnis oder einen Nachweis über eine Impfung bzw. Genesung vorlegen.

Jugendarbeit läuft auf Hochtouren

Keine Jugendproben, keine Auftritte, keine Jugendfahrt – so der ernüchternde Rückblick der Jugendleitung auf das vergangene Jahr. Doch wer hier an Stillstand und Resignation denkt, hat weit gefehlt.

Unser achtköpfiges Jugendleitungsteam hat die Zeit genutzt, um aktuelle Aufgaben und zukünftige Herausforderungen der Nachwuchsarbeit im Musikzug zu analysieren und damit die Basis für eine neue, grundlegende Struktur in vielen Teilbereichen der Jugendarbeit im Verein gelegt.

In etlichen Zoom-Sitzungen und unzähligen Stunden Arbeit haben die Verantwortlichen beispielsweise effiziente und motivierende Einstiegsprozesse in die verschiedenen Ausbildungsstufen und die Nachwuchsorchester bis hin zu den Kriterien für die Aufnahme ins Hauptorchester neu definiert. Zur Sicherung der musikalischen Ausbildung haben wir zudem den Ausbilderpool um einige externe Instrumentallehrer erweitert und die bestehenden Kooperationen mit den Netpher Schulen überarbeitet.

Auch wenn die Corona-Pandemie einen Großteil des Vereinslebens und insbesondere die regelmäßige Probenarbeit im letzten Jahr lahmgelegt hat, hat die Jugendleitung Mittel und Wege gefunden, durch regelmäßige Videokonferenzen, Online-Spieleabende oder Rätselaufgaben die Gemeinschaft unter den Jugendlichen aufrecht zu erhalten.

Bürgerstiftung Netphen unterstützt Anschaffung einer neuen Bassposaune

Kurz vorm Jahreswechsel konnte sich der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Netphen über eine Zuwendung der Bürgerstiftung Netphen freuen. Hans-Jürgen Korstian, Vorsitzender der Bürgerstiftung Netphen und sein Stellvertreter Wolfgang Decker überreichten im Rahmen des Weihnachtskonzertes eine neue Bassposaune. Die Anschaffung konnte mit einem Betrag von 2.000 Euro aus den Zinserträgen der Stiftung ermöglicht werden. Aufgestockt durch private Zuwendungen und eigene Mittel aus der Vereinskasse des Orchesters war die Finanzierung des mehr als  4.000 Euro teuren Instrumentes sichergestellt, dessen Klang direkt beim Konzert zu hören war. Johannes Werthenbach, 1. Vorsitzender des Musikzuges, dankte den beiden Vertretern der Bürgerstiftung für die finanzielle Unterstützung: „Ein neues Instrument ist immer eine große Investition. Ich bin froh und dankbar dafür, dass für solche Fälle die Bürgerstiftung ansprechbar ist und eine solche Anschaffung dann auch ermöglicht.“